Montage des Getriebes und des Generators:

 

Das SEW Getriebe vom Typ RF103 LT105 mit einem Übersetzungsverhältnis von i=60, wurde uns kostenfrei von einem Flughafen zur Verfügung gestellt. Das Getriebe war für eine Gepäckförderanlage gedacht, ist allerdings nie verbaut worden (somit also neuwertig) und war bereits auf dem Weg zur Verschrottung.

 

(An dieser Stelle übrigens nochmal vielen Dank)

 

Nach Rücksprache mit SWE wurde geklärt, ob die abtriebsseitige Krafteinleitung schadhaft für das Getriebe sei. SEW gab „grünes Licht“ und bestätigte, dass die abtriebsseitige Krafteinleitung für das Getriebe kein Problem darstellen würde.

 

Nun musste noch ein Kettenrad her, welches die Anbindung an die Wasserradwelle ermöglicht.

 

Hierfür wurde die Firma IWIS Antriebssysteme GmbH in München requiriert.

 

IWIS baut Normkettenräder.

 

Da das Verwenden von Normteilen immer einen preislichen Vorteil hat, waren wir froh ein solches Rad als Normteil zu bekommen.

 

Wir setzten ein Kettenrad Typ: 16 B-2 Z38 ein.

 

Die Kennung Z38 gibt Aufschluss über die Zähnezahl des Rades in diesem Fall 38.

 

Das Kettenrad, das bereits am Wasserradlager vorhanden war hat eine Zähnezahl von 76.

 

Somit konnte ein Übersetzungsverhältniss von „i=2“ hergestellt werden.

 

Die Kosten für das Kettenrad beliefen sich auf ca. 250€.

 

Die Duplex-Kette konnte aus dem Schrott einer Brücke geborgen werden.

 


Einbau des Getriebes VIA Bagger

 


Ausrichten der Kettenräder

 


Getriebe und Kette montiert

 


Generator angekuppelt

 

 

Der Aufbau des Getriebes erfolgte unter Zuhilfenahme unseres Baggers.

 

Getriebestirnseitig ließen wir uns eine Stahlplatte lasern, an die dann an das Getriebe angeflanscht wurde. Die Platte wurde mit zwei Trägern verschweißt, die als Aufnahme für das Getriebe und den Generator dienen.

 

Die gesamte Einheit Getriebe-Generator lässt sich so auf der Konsole des Lagerbocks montieren, verschieben und ausrichten.

 

Die Flucht der Kette wurde über ein Richtscheit eingestellt.

 

Zum spannen der Kette konnte die bereits an der Fluggastbrücke vorhandene Technik benutzt werden.

 

Der fremderregte 12KW Synchrongenerator stammt aus einer Wasserkraftanlage.

 

Der Generator wurde vom Vorbesitzer falsch dimensioniert, somit kaum gebraucht und konnte von uns günstig erworben werden.

 

Die Anbindung an das Getriebe erfolgte mittels einer getriebeseitig bereits vorhandenen Klauenkupplung.

 

Die Lagerung des Generators auf dem Träger erfolgte mittels Gewindestangen zum Ausrichten der Flucht und Gummipuffern zur Schwingungsreduzierung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok